04.10.2021

Mehr Ballkontakte - und mehr Treffer

Autor / Quelle: Test und Fotos: Hans-Jürgen Trommler / REGIOS24

Kinderfußball Im NFV-Kreis Helmstedt findet ein neues Format erstmals Anwendung

Premiere im Helmstedter Kinderfußball: Zum allerersten Mal fand ein Fußballturnier für die kleinsten Kicker, die G-Junioren, in einer neuen Spielform statt - mit unterschiedlichen Empfindungen.

„Es werden zwei Runden mit je vier Vereinsmannschaften gespielt, die ihre Kinder jeweils in mehrere Dreierteams aufteilen. Ein Team besteht aus drei Feld- und maximal zwei Rotationsspielern, jedoch ohne Torwart", erklärte Klaus Weste, Staffelleiter G-Junioren und F-Junioren des NFV-Kreises Helmstedt, die Regeln und zeigte auf: „Durch den Modus Drei gegen Drei haben die Kleinen mehr Ballkontakte und spielen besser mit. Und weil es keinen Torhüter gibt fallen auch mehr Tore." Nach Abschluss des Turniers stellte er zufrieden fest: „Mein Resümee fällt für das erste Mal durchaus positiv aus. Den Kindern hat es einen Riesenspaß gemacht. Als ich sie gefragt habe, wer alles ein Tor geschossen hat, gingen alle Arme hoch - und das nach beiden Runden. Ein Mädchen sprang gleich hoch und rief laut, dass sie drei Tore geschossen habe."

Lob gab es von Trainerseite. „Es war genau die richtige Entscheidung, auf diese Spielform umzusteigen", sei ein Feedback gewesen. Ein anderer Coach meinte, er sei anfangs noch ein wenig skeptisch gewesen, aber sehr positiv überrascht worden. Es sei einfacher zu spielen, als er erwartet habe. Es gab aber auch Trainer, die wieder richtig um Pokale spielen möchten. Sie seien der Meinung, dass wir in einer Leistungsgesellschaft leben und die Kinder müssten lernen, dass Leistung auch belohnt wird. Genau deshalb solle man wieder solche Turniere spielen und die besten Mannschaften mit Pokalen belohnen.

Weste entgegnet: „Ich denke, dass genau dies dazu führt, dass schwächere Kinder ausgegrenzt werden, weil sie nicht zum Zuge kommen. Dann hören sie schon im jungen Alter wieder auf mit dem Fußballspielen", so Weste, der nachschob: „Für mich ist es einfach die Spielform der Zukunft für den Kinderfußball, mit der die Kinder das Fußballspielen besser erlernen können und bei der vor allem kein Kind auf der Strecke bleiben wird."

Die teilnehmenden Vereine und Spielgemeinschaften hießen: JSG Königslutter, JSG Helmstedt, FC Schunter, JSG Schöningen, TSV Holzland, FC Nordkreis und TVB Schöningen. In den 45 Spielen ä 10 Minuten fielen 260 Tore.

Zurück
Seite zuletzt aktualisiert am: 04.10.2021

Regionale Partner