21.09.2020

Ein Spätstarter mit Ehrgeiz

Torsten Wächter hat mit 45 Jahren seine Passion für das Pfeifen entdeckt.

Es ist vielleicht nicht der klassische Weg, eine Schiedsrichter-Laufbahn zu starten - und doch ist das Beispiel von Torsten Wächter eine Möglichkeit für den NFV-Kreis Helmstedt, seine stetig schwieriger werdende Schiedsrichtersituation zu entspannen.

Torsten Wächter ist praktisch schon seit gesamtes Leben lang mit dem Fußballsport verbunden, als Aktiver spielte er unter anderem mit dem STV Holzland in der Landesli­ga. Auch heute, mit 45 Jahren, tritt er noch selbst gegen den Ball - bei den Altherren des TSV Germania Helmstedt. Ende 2019 schlug er dann ein neues Fußballkapitel auf und wechselte die Perspektive - Wächter meldete sich zum Schieds­richteranwärterlehrgang an.

„Ausschlaggebend für meine Entschei­dung war tatsächlich die Schieds­richtersituation im Kreis. Jeder be­schwert sich darüber, dass nicht ge­nügend Schiris da sind, um alle Spiele zu besetzen. Also dachte ich, ich könnte meinem Verein und dem NFV-Kreis auf diese Weise helfen." Am 14. März dieses Jahres legte er seine Prüfung ab und bestand. Die Corona-Pandemie führte jedoch da­zu, dass er fast fünf Monate auf sei­ne Premiere als Unparteiischer war­ten musste. Am 2. August leitete er schließlich erstmals eine Partie - und fing sofort Feuer. „Ich habe seit­dem 17,18 Spiele als Schiedsrichter oder Assistent gemacht und frage mich schon, warum ich nicht viel früher Schiedsrichter geworden bin", sagt Wächter. „Es macht mir inzwischen sogar mehr Spaß, Spiele zu pfeifen als selbst zu spielen." Seine Erfahrung als aktiver Spieler sei ihm beim Einstieg zugute gekommen, glaubt der 45-Jährige. „Ich kenne viele der Spieler und Trainer, und viele kennen mich. Das erleichtert das Miteinander." Was als „Hilfseinsatz" für den NFV-Kreis begann, hat nun sogar Wächters Ehrgeiz entfacht: „Ich warte darauf, den Leistungstest zu absolvieren, um dann in der Kreisliga Spiele leiten zu können. Und vielleicht schaffe ich es ja sogar noch in die Bezirksliga - das wäre super."

Zurück
Seite zuletzt aktualisiert am: 21.09.2020

Regionale Partner