Wie heißen Sie?
Laurenz Pieper

  • Was ist Ihr erlernter Beruf?

Ich geh noch zur Schule

  • Wie lange sind sie schon Schiedsrichter

Ich bin seit einem Jahr Schiedsrichter im Kreis Helmstedt
Wie sind sie gerade auf dieses Hobby gekommen?
Da ich selber Fußball spiele und mich öfters über die Schiedsrichter aufgeregt habe und es selber besser machen wollte :D

  • War es schwierig, für sie Schiedsrichter zu werden?

Ich fand es persönlich nicht so schwer Schiri zu werden da ich die meisten Sachen schon kannte.   ·      Wieso haben Sie sich gerade für das Amt des Schiedsrichters entschieden? Da ich gerne Verantwortung übernehme und ich gerne im Team arbeite (Gespann)

  • Ist es für sie etwas Besonderes, Schiedsrichter zu sein?

Ja ich finde es immer wieder toll jedes Wochenende auf den Fußballplätzen im Kreis aber auch im Bezirk unterwegs zu sein da man da immer nette Leute kennenlernt.

  • Beeinträchtigt die Tätigkeit als Schiedsrichter Ihr Berufs- und Privatleben?

Ja es ist schon sehr in mein Privatleben integriert da ich mich auch nicht nur an Spieltagen mit meinen Kameraden unterhalte sondern auch Privat und wir im Talentkader-HE auch ehr gut privat harmonieren.

  • Üben Sie eine weiter ehrenamtliche Tätigkeit im Bereich Fußball aus?

Nein

  • Was war ihr Größtes Erlebnis?

Gleich im ersten Jahr hatte ich im A-Pokal der Kreisliga Helmstedt an der Line gestanden. Bei so vielen Zuschauern war es schon sehr besonders.

  • Ein Angreifer befindet sich im gegnerischen Strafraum in einer Abseitsposition. Er greift aber in keiner Weise ins Spiel ein. Ein Gegenspieler läuft nun auf diesen Spieler zu und schlägt ihm heftig mit der Faust gegen die Brust. Entscheidung?

Strafstoß für die Angreifende Mannschaft und Feldverweis für die Verteidigende Mannschaft

Seite zuletzt aktualisiert am: 23.09.2016

Regionale Partner