Wie heißen Sie?
Eckhard Liebmann

  • Was ist Ihr erlernter Beruf?

Postbeamter  

  • Wie lange sind sie schon Schiedsrichter

1975

  • Wie sind sie gerade auf dieses Hobby gekommen?

Der Frühere Schiedsrichterobmann Walter Skidel hat mich zur Schiedsrichterei gebracht.

  • War es schwierig, für sie Schiedsrichter zu werden?

Am Anfang ja, aber danach war alles Ok

  • Wieso haben Sie sich gerade für das Amt des Schiedsrichter entschieden?

Früher habe ich mich über Schiedsrichter geärgert. Darum bin ich Schiedsrichter geworden.

  • Ist es für sie etwas Besonderes, Schiedsrichter zu sein?

Ja

  • Beeinträchtigt die Tätigkeit als Schiedsrichter Ihr Berufs- und Privatleben?

Nein

  • Üben Sie eine weiter ehrenamtliche Tätigkeit im Bereich Fußball aus?

Nein

  • Was war ihr Größtes Erlebnis?

Als Linienrichter beim damaligen Schiedsrichter Rüdiger Umbach an der Linie tätig zu sein

  • Bevor der Ball nach einem Abstoß den Strafraum verlassen hat, tritt ihn ein verteidigender Spieler erneut und spielt den Ball ein zweites Mal, da er sonst den Strafraum nicht verlassen hätte.

Wiederholung, den der Ball muss den Strafraum verlassen haben sonst ist er nicht im Spiel. Diese Regel gilt auch bei jedem Freistoß im Strafraum. Der Ball ist erst dann im Spiel wenn er denn Strafraum im vollem Umfang am Boden oder in der Luft verlassen hat.

Seite zuletzt aktualisiert am: 23.09.2016

Regionale Partner