Jungschiedsrichterturnier 2017, in Stade

Wer nicht Fußball spielen kann, der wird Schiedsrichter, diesen Spruch kennt jeder Fußballer! Dass dies nicht so ist, zeigte die Mannschaft aus dem NFV Kreis Helmstedt beim 35. Niedersächsischen Jungschiedsrichterturnier in Stade. Denn der Kreis wurde Dritter und stellt somit die drittbesten Fußballer aus ganz Niedersachsen. Dabei ließ man viele größere Städte, wie Braunschweig, Wolfsburg, Göttingen oder Osnabrück hinter sich.

Über 40 Mannschaften aus allen Kreisen Niedersachsens und über 550 Jungschiedsrichter, sie alle versuchten den jährlich ausgespielten Siegerpokal bei diesem Turnier zu ergattern. Das Helmstedter Team machte sich mit Lehrwart/ Coach Florian Cacalowski, Co-Trainer/ Glücksbringer Leon Buchholz und KSO/ Manager Detlev Harms auf den Weg nach Stade. „Die Erwartungen waren eher gering, erinnerten wir uns doch an das desolate Ergebnis des letzten Jahres, als wir als  Tabellenletzter in der Vorrunde ausgeschieden waren“, so Kreisschiedsrichterobmann Detlev Harms.

„Trotzdem fuhren wir mit guter Laune und Vorfreude in den Austragungsort an die Elbmündung.“ Den ersten Abend verbrachten wir in Geselligkeit mit allen anderen Kreisen, wobei sich die Gelegenheit zum Austausch mit Bezirks- und Verbandsoffiziellen bot. Sogar einige ehemalige aktive Spitzenschiedsrichter, u.a. Florian Meyer und Michael Weiner konnten für Fotos, Tipps und kurze Gespräche gewonnen werden."

Am Tag des Turniers trotzte man zuerst einmal den schlechten Wetter- und Straßenverhältnissen und danach den Gegnern in der Vorrunde. Trotz einer nicht immer überzeugenden Vorstellung, gerade die Ordnung fehlte zuweilen, freute man sich in der Vorrunde über einen zweiten Platz und den damit verbundenen Einzug in die Zwischenrunde. Ein Novum für die Helmstedter Schiris!

In der Zwischenrunde erwartete  Helmstedt dann die Siegerkreise aus den anderen Gruppen. „Mit Titelfavorit Hannover-Stadt 2 und Osterholz war dies kein leichtes Los und es wurde schon das Ausscheiden befürchtet“, berichtet Harms. „Doch gerade gegen die Hannoveraner erkämpften wird uns ein verdientes Unentschieden und führten sogar die ersten fünf Spielminuten.“ Mit einer deutlich verbesserten Defensivleistung und dem Vorteil, nichts verlieren zu können, wurde die Gruppe Punkt- und Torgleich mit Hannover abgeschlossen. Ein  9 - Meterschießen musste den Halbfinalisten ermitteln. Hier zeigten die Favoriten Nerven, während die Helmstedter Jungschiedsrichter eiskalt blieben und Torwart Silas Koßmann mehrfach bravourös parierte. Mit 2:0, nach 9-m-Schießen, stand man auf einmal völlig unerwartet im Halbfinale. Ein großer Erfolg schon zu diesem Zeitpunkt. Denn es war nicht nur das beste Abschneiden eines Helmstedter Teams seit langem, man war auch als einziges verbliebenes Team aus dem Bezirk Braunschweig unter den Top 4.

Im folgenden Halbfinale gegen Lüneburg machten sich dann die vorherigen siebeneinhalb Spiele bemerkbar. Sichtlich erschöpft und chancenlos wurde das Spiel schließlich mit 0:2 verloren. Doch das Spiel um Platz 3 stand ja noch aus. Auch hier ging es ins 9 - Meterschießen. Es sollte „DIE Helmstedter Stärke“  im Turnier werden. Man schlug auch den Kreis Friesland mit 3:2 und durfte sich über einen hart erkämpften dritten Platz freuen.

So gab es neben Präsentkörben und Dankesworten vom Veranstalter auch noch die Bronzemedaille verliehen. Mit einem solchen Ergebnis hatte im Vorfeld niemand gerechnet, die Helmstedter Spieler am wenigsten. Sieger wurde der Titelverteidiger Hannover Stadt 1 vor dem NFV Kreis Lüneburg. „Nach diesem großartigen Ergebnis traten wir überglücklich und müde die behutsame und rutschige Heimreise an. So darf ich nun zu Recht sagen: Helmstedt ist wieder wer! Nämlich die „Drittbeste Fußballmannschaft aus ganz Niedersachsen“ - zumindest was ihre Schiedsrichter angeht“, freut sich Detlev Harms über den Erfolg.

Das Team: Silas Koßmann (FC Nordkreis), Sebastian Bruns (FC Türc Gücü Helmstedt), Robin Filpe (Helmstedter SV), Ismail Eke (TSV Germania Helmstedt), Leon Buchholz (TSV Grasleben), Nils Ostendorp und Marcel Schildwächter (beide STV Holzland), John Hallmann (SV Esbeck), Adnan Bisljimi (TSV Barmke).

Text und Fotos: Detlev Harms
NFV Kreis Helmstedt
Kreisschiedsrichterobmann

Seite zuletzt aktualisiert am: 09.07.2017

Regionale Partner