19.02.2017

Cosimo Sorci in Barsinghausen geehrt!

„Danke Schiri“ – diese zwei Worte fallen auf Deutschlands Sportplätzen viel zu wenig, standen dafür aber umso nachdrücklicher über einer Ehrungsveranstaltung der DEKRA und des Niedersächsischen Fußballverbandes am vergangenen Wochenende in Barsinghausen.

„Schiedsrichter machen nicht irgendeinen Job, um damit Geld zu verdienen. Ihr Spesensatz liegt deutlich unter dem Mindestlohn. Schiedsrichter stehen aus Überzeugung für Fair-Play ein und ermöglichen Fußballern einen geordneten Spielbetrieb. Stellvertretend für alle Schiedsrichter in Niedersachsen ehren wir heute 12 Kameradinnen und Kameraden, die durch besonderen Einsatz aufgefallen sind, die mit Leidenschaft ihrer Aufgabe nachgehen und sagen zu ihnen voller Stolz ´Danke Schiri´“, so begrüßte der Vorsitzende des Verbandsschiedsrichterausschusses Bernd Domurat (Wilhelmshaven) die Preisträger und Gäste im Besucherbergwerk Barsinghausen.


Cosimo Sorci mir Verbandsschiedsrichterobmann Bernd Domurat  bei der Übergabe der Ehrenpräsente.

Zu diesen 12 gehörte auch Cosimo Sorci vom STV Holzland. Seine Verdienste würdigte der Vorsitzende des Bezirksschiedsrichterausschusses Braunschweig Stefan Voth: „Wir haben Cosimo Sorci aus den Vorschlägen der Kreise ausgewählt, weil er an jedem Lehrabend anwesend ist, junge Talente unterstützt und in der letzten Saison 114 Spiele geleitet hat !“

„Danke Schiri“ ist der Titel einer bundesweiten Ehrungsaktion des DFB, die durch die DEKRA unterstützt wird. Die DEKRA zeigt dabei einmal mehr, dass sie nicht nur die Schiedsrichter der Bundesliga unterstützt, sondern auch den Regelhütern im Amateursport verbunden ist.  Der Leiter der Niederlassung Hannover, Andreas Gugat, dazu: „Die Unparteiischen und wir Sachverständige haben vieles gemeinsam. Wir stehen für Unabhängigkeit und Sicherheit, Sie auf dem Platz, wir im Straßenverkehr und am Arbeitsplatz“.

Den Stellenwert ihrer Ehrung konnten die Preisträger auch an den Grußworten von NFV-Präsident Karl Rothmund erkennen, der eine Parallele zwischen den Preisträgern und dem Veranstaltungsort, dem Zechensaal des Besucherbergwerks Barsinghausen, zog: „Dieses Bergwerk ist Jahrzehnte nach seiner Stilllegung mit viel ehrenamtlichem Einsatz zu einem Besucherbergwerk gemacht worden. Hier trifft Ihr ehrenamtlicher Einsatz im Sport auf andere Ehrenamtliche. Die DEKRA ist uns dafür ein guter Partner.“   Neben Urkunden und Präsenten, erhielten die Preisträgerinnen und Preisträger  einen Gutschein für eine Übernachtung im Sporthotel Fuchsbachtal des Verbandes. Auf diese Weise sollen auch die Partnerinnen und Partner einen Ausgleich dafür erhalten, dass die Schiedsrichter so oft auf dem Platz stehen und nicht zu Hause sind.

Abgerundet wurde der Tag mit einer Einfahrt in den Klosterstelle, 100 Meter unter dem Deister. Die Schiedsrichter bekamen einmal einen ganz anderen Blick auf Barsinghausen, denn sonst sehen sie oft nur die Sportanlagen. Und auch zum Sponsor DEKRA passte die Einfahrt, denn die Bedeutung von Maßnahmen zur Arbeitssicherheit wurde unter Tage deutlich vor Augen geführt.


Cosimo Sorci mit Kreisschiedsrichterobmann Detlev Harms, der den Geehrten nach
Barsinghausen begleitete.

Cosimo Sorci zeigte sich erfreut über die Ehrung:  „Diese nette und klasse durchgeführte Ehrung, die ich mit meinem KSO Detlev Harms besuchte, war ein Höhepunkt in meiner Schiedsrichterlaufbahn“ und begründete seine sportliche Leidenschaft auch gleich: „Schiedsrichter zu sein bedeutet für mich „einen Beitrag für Fairness im Umgang mit allen Menschen zu erleben!“

Seite zuletzt aktualisiert am: 09.07.2017

Regionale Partner