Kreisfußballtag 2013

Denneberg weitere drei Jahre Kreisvorsitzender

Neben vielen Danksagungen und positiven Erkenntnissen der vergangenen Jahre kommen auch einige negative Aspekte auf den Tisch.

von links: Werner Denneberg; Karsten Bock, Henry Menzel

Kürzlich fand der Fußball-Kreistag im Herzoginnensaal im Schöninger Schloss statt. Von den eingeladenen 67 Vereinen konnte der NFV-Kreisvorsitzende Werner Denneberg immerhin 49 begrüßen.

Der stellvertretende Landrat Rolf-Dieter Backhauß ging in seinem Grußwort auf die gegenwärtigen Fusionsgespräche auf kommunalpolitische Ebene ein. Kreissportbund-Vorsitzender Jürgen Nitsche wies auf die noch zu verbessernde Präsenz der Fußballer im Ganztagsschulen-Angebot hin, und Schöningens Bürgermeister Henry Bäsecke unterstrich die Bedeutung Schöningens als Stadt der Speere und des Sports.

Neben den üblichen Berichten des Vorstandes, aus den Ausschüssen und den Kassenprüfern, der Entlastung und der Genehmigung des Haushaltplanes 2014 gab es natürlich auch Ehrungen und Worte des Dankes für ausscheidende Vorstandsmitglieder. Weiter beschloss die Versammlung einstimmig, Hans-Peter Schwan und Karl Szczepanski mit der Ehrenmitgliedschaft im NFV-Kreisverband Helmstedt zu ehren.

Der Ehrenvorsitzende Wolfgang Kaese (links) und der Vorsitzende Werner Denneberg (rechts) nehmen die beiden neuen Ehrenmitglieder in die Mitte: Karl Szczepanski (Zweiter von links) und Hans-Peter Schwan wurden damit für ihre großen Verdienste für den Fußballkreis Helmstedt ausgezeichnet.

"Nach drei Jahren intensiver Vorstandsarbeit mit vielen Höhepunkten, aber auch ebenso vielen Nackenschlägen gehört es zu den besonderen Pflichten des Vorsitzenden, über die Arbeit des Vorstandes zu berichten, aber insbesondere auch darüber, welche seiner Ziele verwirklicht werden konnten und welche nicht", begann Vorsitzender Werner Denneberg seinen Bericht.
Und er fuhr fort: "Bei meiner Antrittsrede vor drei Jahren habe ich Ziele vorgestellt, für die ich arbeiten wollte und die den Kreisverband voranbringen sollten. Als da wären: Der NFV-Kreisverband ist in erster Linie für seine Vereine da und handelt nicht - wie viele noch immer glauben - gegen seine Vereine. Das setzt natürlich gegenseitiges Vertrauen, offenes und ehrliches Umgehen sowie faires Miteinander voraus."

Um dieses zu erreichen, habe der Vorstand die Kommunikation mit den Vereinen optimiert. Mit der Einführung der Sportplatzgespräche sei es gelungen, nicht nur die Vereine turnusmäßig zu besuchen, sondern auch deren Sorgen und Nöte zu erfassen, sich auszutauschen oder Verbesserungsvorschläge zu diskutieren und auch zu etablieren. Fragen wurden umgehend beantwortet, Vorschläge umgesetzt, Entscheidungen des Kreisverbandes erläutert.

Auch ein Beschwerdemanagement wurde eingeführt, das von Gero Janze und Erdal Erturul mit viel Sachverstand und ebenso viel Fingerspitzengefühl gemanagt wurde. Querdenken sei ausdrücklich gefordert, denn das schaffe nicht nur neue Perspektiven, sondern sei die Basisdemokratie in des Wortes reinster Bedeutung. Keiner solle glauben, allwissend zu sein oder gar unumstößlich. Irgendwo gebe es immer noch einen, der besser sei, und vielleicht noch eine bessere Lösung habe.

Dann sprach Denneberg ein heikles Thema an: "Einige haben aber produktives Querdenken mit Beleidigungen verwechselt und im Internet und in Mails nicht nur uns persönlich, sondern auch den Kreisverband in seiner Gesamtheit auf eine nicht zu akzeptierende Art und Weise angegriffen."

Ein Revisionsverfahren vor dem obersten Verbandssportgericht wegen verbandsschädigenden Verhaltens einiger Vereinsmitglieder eines größeren Vereins sei nach über acht Monaten noch immer anhängig und damit nicht entschieden. "Für die Rechtssicherheit, den Glauben an die NFV- Rechtsprechung und für alle Beteiligten ein unzumutbarer und skandalöser Vorgang, der uns eigentlich alle brüskiert und - ich formuliere es einmal drastisch - zu Deppen macht, die für den Verband streiten und sich für ihn einsetzen und noch nicht einmal durch die Verbandgerichtsbarkeit durch die Beschäftigung mit der Sache Rückhalt erfahren. Nichtstun und die am Verfahren beteiligten Parteien - auch das Bezirkssportgericht - im Unklaren zu lassen, ist absolut keine Basis für eine zukünftige vertrauensvolle Zusammenarbeit."

Unerwarteter Gegenwind sei dem Vorstand insbesondere bei der Herrenauswahlmannschaft und bei der Talentförderung der Schiedsrichter ins Gesicht geblasen worden. Hier gab es zum Teil großen Ärger, der zum einen NFV-seitig, zum anderen aber auch durch persönliche Ressentiments ausgelöst wurde. Wie auch immer, hier gilt es neu anzupacken, und die bestehenden Probleme zu lösen. Hier sei das Klassenziel eindeutig nicht erreicht worden.
Dann stellte er sich ohne Wenn und Aber vor die Schiedsrichter: "Unsere Schiris haben beileibe das schwierigste Amt von uns allen. Man kann noch so regelsicher sein und sein Metier bestens beherrschen - vor Fehlern ist keiner gefeit und schon gar nicht, wenn man allein auf dem Platz steht."

Mit dem neuen Schiri-Ausschuss - unter der Führung von Theo Jahnke und seinem Vertreter Karsten Bock - und dem Projekt 23 aus 2012 hätten die Kreisschiedsrichter einen vernünftigen Neuanfang gestartet, um aus dieser Misere herauszukommen. "Unsere Schiris haben beileibe das schwierigste Amt von uns allen"

Sie wurden vom Vorsitzenden Werner Denneberg (Zweiter von links) verabschiedet: Ralph Nurenberg (links), Nils Neumann (von rechts), Burkhardt Hoinkis, Hans-Peter Schwan, Karl Szczepanski und Hubert Wunsch, der als Spielausschuss-Vorsitzender ausschied.

So sieht er aus, der Vorstand des NFV-Kreises Helmstedt: Henry Menzel (vorne von links), Melissa Raulfs, Hubert Wunsch sowie Karsten Bock (mittlere Reihe von links), Bezirksvorsitzender Egon Trepke, Moris Schäfer, Dieter Jahnke, Gero Janze und Sven Koch (obere Reihe von links), Werner Denneberg und Detlef Voges.

Text und Fotos von Hans-Jürgen Trommler

Berichte

Bericht des Vorsitzenden

Kassenbericht 2013

Prüfungsbericht der Kassenprüfer

Haushaltsplan 2014

Bericht des Lehrausschusses

Bericht des SR-Ausschusses

Bericht des Spiel-Auschusses

Bericht des Staffelleiters KL + 1. und 2. KK

Bericht des Staffelleiters 3. KK

Bericht des Staffelleiters 4. KK

Bericht des Frauenstaffelleiters

Bericht des Pokalleiters

Verwaltungsentscheid

Fair-Play Bericht 2012/13

Bericht des Kreisjugendausschusses

Ablaufberichte

Anwesenheitsliste Gäste

Anwesenheitsliste Stimmberechtigte

Präsentation Fußballkreistag

Organigramm Vorstand und Ausschüsse

Protokoll ord. Kreistag

Fotos vom Kreisfußballtag

Seite zuletzt aktualisiert am: 23.09.2016

Regionale Partner