15.03.2016

Dankeschön-Wochenende für DFB-Ehrenamtspreisträger in Barsinghausen

"Ihr vermittelt Werte, die der Gesellschaft zu Gute kommen"
Besuch des 96-Spiels gegen Köln und des niedersächsischen Landtages, Promitalk mit Dieter Schatzschneider.

„Hier sitzen die Aushängeschilder des Ehrenamtes im NFV, hier sitzt die Lebensader der Vereine. Ihr gebt dem Fußball an der Basis ein Gesicht“.

Mit diesen Worten hieß der Ehrenamtsbeauftragte des NFV, Hermann Wilkens, die Ehrenamtspreisträger der 43 niedersächsischen Fußballkreise willkommen, die sich vom 11. bis 13. März mit ihren Partnern und Partnerinnen zum Dankeschön-Wochenende in Barsinghausen eingefunden hatten.

Wie in den Vorjahren hatte das Team um Wilkens und NFV-Mitarbeiterin Andrea Hoffmeister ein ebenso attraktives wie unterhaltsames Programm für drei ereignisreiche Tage vorbereitet. Es beinhaltete Informationen und Austausch zum bürgerlichen Engagement ebenso wie den Besuch des derzeitigen niedersächsischen Landtagsgebäudes, des Bundesligaspiels Hannover 96 gegen den 1. FC Köln (0:2) und die Podiumsdiskussion mit Überraschungsgast Dieter Schatzschneider.

Auch NFV-Präsident Karl Rothmund begrüßte die Ehrenamtspreisträger im Sporthotel Fuchsbachtal. Er unterstrich zu Beginn der Veranstaltung am Freitagnachmittag die Bedeutung des freiwilligen Engagements und dankte „dem Gerüst des Amateurfußballs in Deutschland für herausragende ehrenamtliche Tätigkeit.“

„Ihr gehört zu den rund eine Million ehrenamtlichen Helfern, die nach einem anspruchsvollen Arbeitstag ohne Bezahlung dafür sorgen, dass in Deutschland von der Kreisklasse bis zur Bundesliga rund 170000 Mannschaften am Spielbetrieb des DFB teilnehmen und der Ball rollen kann“, hob auch Hermann Wilkens die Bedeutung der Gäste des NFV hervor. „Ihr vermittelt Werte, die der Gesellschaft insgesamt zu Gute kommen“, betonte der Papenburger und bediente sich bei der Einleitung der Ehrungszeremonie des Zitats eines Funktionärskollegen: „Ein Nationalspieler mit 40 Länderspielen hat nicht mehr geleistet als ein Ehrenamtler, der 40 Jahre im Verein ehrenamtlich gearbeitet hat.“

Nach der Rede von Wilkens stand die Ehrungszeremonie auf dem Programm, bei der jeder Preisträger eine Urkunde und eine DFB-Uhr erhielt. Die Auszeichnung nicht entgegen nehmen konnten die beruflich bzw. privat verhinderten Ramona Strietzel (1. FC Nordenham, Kreis Wesermarsch), Markus Gellert (ESV Wilhelmshaven, Kreis Wilhelmshaven), Gerd Lammers (SVE Wiefelstede, Kreis Ammerland) und Roman Müller (SC Hainberg, Kreis Göttingen-Osterode).

Es folgte ein Rundgang in drei Gruppen über die NFV-Anlage, ehe am Abend Kabarettist Horst Schleimer die Lacher auf seiner Seite hatte.

Der Samstag begann mit dem für dieses Wochenende schon traditionellen Besuch des niedersächsischen Landtages. Dabei führte der Weg in das Georg-von-Cölln-Haus zu Füßen der Marktkirche.

In dem Haus haben die Parlamentarier ihr Ausweichquartier bezogen, da der Landtag bis Frühjahr 2017 umgebaut wird. Empfangen wurden die Ehrenamtspreisträger vom Vizepräsidenten des niedersächsischen Landtages, Klaus-Peter Bachmann, der um den Wert seiner Gäste wusste: „Fußball ist der Integrationssport Nummer 1 in diesem Land. Ohne Ihr Engagement wäre das nicht möglich“, würdigte der Politiker die Arbeit seiner Zuhörer.

Informativ und humorvoll stellte der Abgeordnete aus Braunschweig seinen Gästen die Parlamentarischen Abläufe und die „Spielordnung“ des niedersächsischen Landtages vor. „Meine Aufgabe ist heute, Werbung für unser politisches demokratisches System zu machen, nicht für eine Partei“, so Bachmann, der betonte, dass 98 Prozent der Politiker Ehrenamtliche wie die Gäste aus Barsinghausen seien.

Bei der Vorstellung der Tätigkeit eines Abgeordneten machte Bachmann keinen Hehl daraus: „Kreißsaal, Hörsaal, Plenarsaal“ - die Abgeordneten sind Bachmann „am wenigsten lieb“, die Arbeit und damit das Leben nicht kennen gelernt hätten. Seine Gäste verabschiedete der Landtags-Vize mit einem Zitat von Herbert Wehner und einem dazu passenden Geschenk. Wehner, der ehemalige Vorsitzende der SPD-Bundestagsfraktion und laut Bachmann „Weltmeister im Zwischenrufen“, soll sich im Bundestag einmal mokiert haben: „Ich dachte immer, hier sitzen die besten Köpfe, stattdessen sind es die strapazierfähigsten Gesäße.“ Für die Ehrenamtspreisträger gab es folgerichtig neben einem Landtagskugelschreiber und einem Skatspiel ein schwarz-rot-goldenes Sitzkissen.

Ein Herz für das Ehrenamt bewies einmal mehr auch Hannover 96. Der Verein stellte dem NFV die Eintrittskarten für das Spiel gegen Köln zur Verfügung, so dass die Ehrenamtspreisträger die Begegnung von der Südtribüne aus verfolgen konnten. Zunächst hatte Stadionchef Thorsten Meier die Ehrenamtler im VIP-Bereich der HDIArena begrüßt. Es folgten ein Imbiss und eine Stadionführung, ehe die „Roten“ in den anschließenden 90 Minuten leider ihre Negativserie fortsetzten und dem Bundesliga-Abstieg wieder ein kleines Stückchen näher kamen.

Am Abend schließlich berichteten Florian Poppe (TV Loxstedt), Heiner Feldmann (SV Concordia Emsbüren), Dirk Schumann (TSV Derental) und Ingo Hubertz (Arminia Vechelde) in einer Talkrunde über die Arbeit in ihren Vereinen, ehe am Sonntagmorgen mit dem Besuch von 96-Ikone Dieter Schatzschneider ein weiteres Highlight auf dem Programm stand.

„Das war´s gestern. Ich wüsste auch nicht, wen wir mit so einer Leistung schlagen wollen“, gab sich das Vereinsidol nach der 0:2- Niederlage gegen Köln keinen weiteren Illusionen hin. Die Art und Weise, wie sich die 96er präsentierten, gefiel Schatzschneider überhaupt nicht: „Man muss doch wenigsten den Versuch machen, ein Kerl zu sein. Wo sind die Typen, die jetzt die Ärmel hochkrempeln? Die haben wir nicht!“ Besonders leid tut ihm Martin Kind. „Wir hatten noch nie so einen tollen Präsidenten. Er ist auch menschlich ein Ass“, sagte Schatzschneider, räumte aber zugleich ein, dass der 96-Boss „manche Personalentscheidung nicht gut getroffen hat.“


„Ich möchte mich an dieser Stelle beim Kreisvorstand herzlich dafür bedanken, mich zu dem Preis ausgewählt und vorgeschlagen zu haben. Mir ist auch bewusst, dass ich ihn stellvertretend für die unzähligen Ehrenamtlichen im Kreis entgegen nehmen durfte“.

Die niedersächsischen Ehrenamtspreisträger 2015

Bezirk Braunschweig:
Maik Kanigowski (MTV Hondelage, Kreis Braunschweig), Gerhard Beith (SV Grün-Weiß Calberlah, Kreis Gifhorn), Roman Müller (SC Hainberg, Kreis Göttingen-Osterode), Salvatore De Musso (TTC Riesberg/Scheppau, Kreis Helmstedt), Jan Regenhardt (VfR Dorstadt, Kreis Nordharz), Tim Schwabe (FC Eintracht Northeim, Kreis Northeim-Einbeck), Ingo Hubertz (SV Arminia Vechelde, Kreis Peine), Heinz König (SSV Käsdorf/Warmenau, Kreis Wolfsburg)

Bezirk Hannover:
Anke Gehrke (TV Neuenkirchen, Kreis Diepholz), Thomas Schütte (SV WTW Wallensen, Kreis Hameln-Pyrmont), Walter Herrmann (MTV Engelbostel-Schulenburg, Kreis Hannover-Land), Mirjam Bruder (SG Blaues Wunder Hannover, Kreis Hannover), Walter Drescher (FC Ruthe, Kreis Hildesheim), Dirk Schumann (MTV Derental, Kreis Holzminden), Bernd Papenhausen (SBV Erichshagen, Kreis Nienburg), Peter Möse (VfR Evesen, Kreis Schaumburg)Bezirk Lüneburg: Stefan Bauer (ESV Fortuna Celle, Kreis Celle), Florian Poppe (JFV Unterweser/TV Loxstedt, Kreis Cuxhaven), Sven Weber (FSV Tostedt, Kreis Harburg), Steffen Flick (SG BHS, Heidekreis), Timo Fox (Germania Breselenz, Kreis Lüchow-Dannenberg), Karl-Heinz Buchhorn (TSV Mechtersen/Vögelsen, Kreis Lüneburg), Hans-Werner Liedtke (FC Worpswede, Kreis Osterholz), Sebastian Schlüter (JFV Concordia, Kreis Rotenburg), Thorsten Meyer (SV Ahlerstedt/Ottendorf, Kreis Stade), Hans-Jürgen Lehmann (MTV Barum, Kreis Uelzen), Uwe Stolte (SV Wahnebergen, Kreis Verden)

Bezirk Weser-Ems:
Gerd Lammers (SVE Wiefelstede, Kreis Ammerland), Jörg Pieper (TuS Sandhorst, Kreis Aurich), Hans-Gerd Ems (SG Bad Bentheim, Kreis Bentheim), Helmut Niehaus (FC Sedelsberg, Kreis Cloppenburg), Günter Gehlhausen (TB Twixlum, Kreis Emden), Heiner Feldmann (SV Concordia Emsbüren, Kreis Emsland), Nils Brandt (TuS Sillenstede, Kreis Friesland), Holger Hokema (JFV Leer/Frisia Loga, Kreis Leer), Klaus Meyer (Delmenhorster TB, Kreis Oldenburg-Land/Delmenhorst), Christian Kühn (SG SW Oldenburg, Kreis OldenburgStadt), Manfred Gertken (SG Voltlage, Kreis Osnabrück-Land), Matthias Kreye (SV RW Sutthausen, Kreis Osnabrück-Stadt), Matthias Hollinden (1. FC Varenesch, Kreis Vechta), Ramona Strietzel (1. FC Nordenham, Kreis Wesermarsch), Andreas Frerichs (SV Blomberg-Neuschoo, Kreis Wittmund), Markus Gellert (ESV Wilhelmshaven, Kreis Wilhelmshaven)

Seite zuletzt aktualisiert am: 01.05.2017

Regionale Partner